Copyright © 2019 Physioquanta Tous droits réservés.

 

Conditions générales de ventes  | Mentions légales |  Plan du site

Vorrichtung zur Lichtstrahlung durch LEDs, Nanopulslaser mit schwacher Intensität und Magnettunnel

Die MILTA-Technologie stammt aus einem der fortgeschrittensten Bereiche der Biotechnologie und bietet eine ausgesprochen innovative therapeutische Methode, die heute für Heilpraktiker zur Verfügung gestellt wird.

 

Die Methode beruht auf der Verwendung der in der Quantenphysik vorkommenden engen Beziehungen zwischen dem lebendigen Gewebe und den Photonen, die mit niedriger Intensität im sichtbaren und nahen Infrarotbereich ausgestrahlt werden.

 

Heilpraktiker haben so die Möglichkeit, ihre tägliche Arbeit zu bereichern, indem sie unter optimalen Bedingungen die schmerzlindernden, entzündungshemmenden, regenerierenden, heilenden und immunstimulierendenEigenschaften des Lichtes einsetzen. 

 

Die Therapieform wurde ursprünglich von medizinisch-wissenschaftlichen Fachgruppen mit dem Spezialgebiet Forschung im Bereich Raumfahrtmedizin, sowohl in den USA wie auch in Russland entworfen, entwickelt und verwendet.

Eigenschaften der Miata-Lichtstrahlung

Die Wirkung des Milta-Gerätes beruht auf der Synergie von 5 biophysischen und strahlungsabhängigen Faktoren

NPCL-Laser (Nano-Pulsed Cold Laser) Strahlungen mit nanopulsierendem kohärentem Infrarotlicht von 905 Nanometern

Nicht-kohärente Strahlung, die von einer dreifarbigen RGB CSM-Diode  (400 bis 650 nm)

Nicht kohärente, kontinuierliche 

Infrarotstrahlen durch einfarbige Dioden bei 905 Nanometer

Kreisförmöiges konstantes Magnetfeld (200 Militesla), welches dem Erdmagnetfeld gleicht

Verstärkung der 

Lichtstrahlen 

durch den Magnettunnel

Magnettunnel

Der Magnettunnel ist für die MILTA-Technologie aus drei Hauptgründenvon äußerster Wichtigkeit:

 

 ● Er verstärkt die biologischen Wirkungen der Wellen und der Partikel.

 ● Er erzeugt ein konstantes Magnetfeld, welches eine Lymphentgiftung ermöglicht und somit die Ausleitung von Stoffwechselschlacken der Zellregenration erleichtert.

 ● Herkömmliche Laser und Softlaser geben Felder mit einer Linksdrehung ab, welche mit den Funktionen des Lebendigen inkompatibel sind (künstliches Licht). Dies ist nicht der Fall der Milta-Biotechnologie.

 ● Durch die Verwendung des Magnettunnels kann ein Licht mit einer Rechtsdrehung erzeugt werden, welche mit den natürlichen Lichtquellen (Sonne) übereinstimmen.

 ● Die abgegebene Strahlung entspricht der natürlichen Struktur der Lichtfelder und steht demnach in vollkommenen Einklang mit der biologischen Aktivität.